NYSE American Audit Committee Necessities; Legal professional Laura Anthony Gives Perception

0
36
COVID-19 Spurs New Mass Tort Litigation

WEST PALM BEACH, Fla., 27. Januar 2021 / PRNewswire / – Obwohl der Nasdaq kürzlich wesentliche Änderungen an seinen Standards für die erstmalige Notierung vorgenommen hat, hat der NYSE American dies nicht getan, und es werden derzeit keine derartigen Änderungen erwartet. Es besteht die Möglichkeit, dass die NYSE American infolgedessen einen starken Anstieg bei neuen Unternehmensbewerbern verzeichnen wird.

Gemäß SEC-Regel 10A-3 müssen alle börsennotierten Unternehmen einen Prüfungsausschuss haben, der aus unabhängigen Direktoren besteht. Der NYSE American Company Guide, Regel 803, beschreibt die Anforderungen unabhängiger Direktoren und Prüfungsausschüsse. Regel 3 803 entspricht der SEC-Regel 10A-3 in Bezug auf Prüfungsausschüsse für Unternehmen, die an einer nationalen Wertpapierbörse notiert sind.

SEC-Regel 10A-3

Gemäß SEC-Regel 10A-3 muss jede nationale Wertpapierbörse über eine Erstnotierung und laufende Qualifizierungsregeln verfügen, nach denen jedes börsennotierte Unternehmen einen Prüfungsausschuss haben muss, der sich aus unabhängigen Direktoren zusammensetzt. Obwohl in der amerikanischen NYSE-Regel die Unabhängigkeitsanforderungen aufgeführt sind, schreibt die SEC-Regel vor, dass ein unabhängiger Verwaltungsratsmitglied mindestens direkt oder indirekt keine Beratung, Beratung oder sonstige Vergütung akzeptieren oder mit dem Unternehmen oder einer seiner Tochtergesellschaften verbunden sein kann. Das Entschädigungsverbot beinhaltet keine angemessene Entschädigung für die Tätigkeit als Direktor.

Wie die amerikanischen NYSE-Regeln sieht die SEC unterschiedliche Unabhängigkeitsstandards für ausländische private Emittenten (FPI) vor, die den Regeln ihres Heimatlandes entsprechen, und erlaubt sogar die Zugehörigkeit, solange die Person kein leitender Angestellter des FPI ist.

Der Prüfungsausschuss jedes börsennotierten Unternehmens muss in seiner Eigenschaft als Ausschuss des Verwaltungsrates direkt für die Ernennung, Vergütung, Beibehaltung und Überwachung der Arbeit einer eingetragenen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft verantwortlich sein, die für die Prüfung und prüfungsbezogene Dienstleistungen zuständig ist . Darüber hinaus verlangt die SEC, dass ein leitender Angestellter eines börsennotierten Unternehmens die nationale Börse unverzüglich benachrichtigt, wenn er oder sie Kenntnis von einer wesentlichen Nichteinhaltung der Anforderungen des Prüfungsausschusses durch dieses börsennotierte Unternehmen erhält.

Obwohl die Charteranforderungen in der NYSE American-Regel aufgeführt sind, verlangt die SEC-Regel, dass der Prüfungsausschuss bestimmte Prozesse und Verfahren für die Bearbeitung von Beschwerden in Bezug auf Rechnungslegung, interne Finanzkontrollen und Prüfungsangelegenheiten festlegt, einschließlich der vertraulichen Einreichung durch Mitarbeiter. Die SEC-Regel verlangt auch, dass einem Prüfungsausschuss die Befugnis, Befugnis und Finanzierung eingeräumt wird, unabhängige Berater und andere Berater mit der Wahrnehmung seiner Aufgaben zu beauftragen. Es müssen auch Mittel bereitgestellt werden, um Wirtschaftsprüfungsunternehmen einzustellen und Verwaltungskosten zu tragen.

Die SEC ermöglicht eine Phase-in-Compliance, wenn ein Unternehmen einen Börsengang abschließt. Insbesondere können alle bis auf einen Direktor 90 Tage nach dem Börsengang abhängig sein, und eine Minderheit des Prüfungsausschusses kann ein Jahr lang von der Wirksamkeit der Registrierungserklärung abhängig sein. Die SEC-Regel enthält auch allgemeine Ausnahmen von den Anforderungen des Prüfungsausschusses, einschließlich: (i) für konsolidierte Tochterunternehmen, die an einer anderen Börse mit ähnlichen Anforderungen des Prüfungsausschusses notiert sind; (ii) FPIs, die den Regeln des Heimatlandes folgen und einen ähnlichen Ausschuss wie ein Prüfungsausschuss haben und bestimmte zusätzliche Bedingungen erfüllen; und (iii) im Zusammenhang mit der Notierung bestimmter Optionen, Futures, Asset-Backed-Emittenten, Investment Trusts, eines passiven Trusts oder ausländischer Regierungen. Eine spezifische Offenlegung ist erforderlich, wenn eine Ausnahme geltend gemacht wird, einschließlich einer Beurteilung, ob und wenn ja, wie eine solche Abhängigkeit die Fähigkeit des Prüfungsausschusses, unabhängig zu handeln und die anderen Anforderungen von Regel 10A-3 zu erfüllen, erheblich beeinträchtigen würde.

Die SEC-Regel schreibt ausdrücklich vor, dass ein Austausch einem börsennotierten Unternehmen die Möglichkeit geben muss, einen Fehler in den Anforderungen des Prüfungsausschusses vor dem Delisting zu beheben. Darüber hinaus sieht die SEC-Regel vor, dass, wenn ein unabhängiger Direktor des Prüfungsausschusses aufgrund von Faktoren, die außerhalb seiner Kontrolle liegen, die Unabhängigkeit verliert, diese Person bis zur nächsten Jahreshauptversammlung oder ein Jahr ab dem Zeitpunkt des Auftretens im Prüfungsausschuss verbleiben kann das führte dazu, dass das Vorstandsmitglied nicht mehr unabhängig war.

NYSE American Rule 803

Zusammensetzung des Prüfungsausschusses

Gemäß den Vorschriften zur Kotierung im Zusammenhang mit der Corporate Governance müssen Unternehmen einen Prüfungsausschuss unterhalten, der ausschließlich aus unabhängigen Direktoren besteht. Diese Direktoren müssen auch die Anforderungen der SEC-Regel 10A-3 erfüllen und in der Lage sein, grundlegende Abschlüsse einschließlich einer Bilanz, einer Gewinn- und Verlustrechnung und einer Kapitalflussrechnung zu erfassen.

Ein Mitglied des Prüfungsausschusses muss über Berufserfahrung im Finanz- oder Rechnungswesen, eine Buchhaltungsbescheinigung oder eine andere Erfahrung verfügen, die zur finanziellen Raffinesse des Einzelnen führt, einschließlich, aber nicht beschränkt auf das Sein oder Sein eines CEO, CFO oder eines anderen leitenden Angestellten mit Finanzaufsicht.

Der Prüfungsausschuss muss mindestens drei Mitglieder haben; Ein kleineres berichtendes Unternehmen muss jedoch nur zwei Mitglieder in seinem Prüfungsausschuss haben. Nasdaq hat diese Ausgliederung nicht für kleinere berichtende Unternehmen, obwohl es sie für Vergütungsausschüsse gibt.

Keines der Ausschussmitglieder kann in den letzten drei Jahren an der Aufstellung des Jahresabschlusses des Unternehmens oder einer seiner derzeitigen Tochtergesellschaften teilgenommen haben. Es wird davon ausgegangen, dass eine Person an der Erstellung des Jahresabschlusses des Unternehmens teilgenommen hat, wenn die Person eine Rolle bei der Erstellung oder Überprüfung dieser Abschlüsse gespielt hat, einschließlich einer Aufsichtsfunktion. Ein Interim Officer, der den Jahresabschluss des Unternehmens unterzeichnet oder beglaubigt hat, gilt als an der Aufstellung des Jahresabschlusses des Unternehmens beteiligt und konnte daher drei Jahre lang nicht im Prüfungsausschuss tätig sein.

Die Zulassungsvoraussetzungen für die Mitgliedschaft im Prüfungsausschuss gelten für alle Ausschussmitglieder, unabhängig davon, ob diesem Mitglied ein Stimmrechtsstatus oder andere Einschränkungen bei der Teilnahme am Ausschuss gewährt werden. Rechtsanwälte, die in einer von der Gesellschaft beschäftigten Anwaltskanzlei beschäftigt sind, dürfen nicht im Prüfungsausschuss tätig sein.

Der NYSE American hat eine begrenzte Ausnahme von den Unabhängigkeitsanforderungen, bei denen ein Verwaltungsratsmitglied die Unabhängigkeitsstandards in SEC-Regel 10A-3 erfüllt, jedoch nicht die detaillierteren Anforderungen des NYSE American Company Guide. Derzeit ist es kein Executive Officer, Mitarbeiter oder Familienmitglied eines Der leitende Angestellte und außergewöhnliche Umstände machen die Ernennung der Person im besten Interesse des Unternehmens und seiner Aktionäre. Spezifische Angaben sind in der nächsten Proxy-Erklärung des Unternehmens oder in der jährlichen 10-K-Erklärung erforderlich, wenn auf diese Ausnahme zurückgegriffen wird, einschließlich der Art der Beziehung, die die Person nicht unabhängig macht, und der Gründe für die Entscheidung des Verwaltungsrats. Ein im Rahmen dieser Ausnahme ernanntes Ausschussmitglied darf nicht länger als zwei Jahre im Amt sein und darf nicht Vorsitzender des Prüfungsausschusses sein.

Charta des Prüfungsausschusses

Gemäß Artikel 803 des NYSE American Company Guide muss jedes Unternehmen bescheinigen, dass es eine formelle schriftliche Satzung des Ausschusses angenommen hat und dass der Prüfungsausschuss die Satzung jährlich überprüft und neu bewertet. Die Zertifizierung wird einmalig eingereicht und eine Kopie der tatsächlichen Charta muss der NYSE American nicht zur Verfügung gestellt werden. Gemäß Punkt 407 (d) (1) der Verordnung SK müssen Unternehmen jedoch melden, ob eine aktuelle Kopie ihrer Satzung des Prüfungsausschusses auf ihrer Website verfügbar ist, und die Website-Adresse angeben. Wenn sich die Charta nicht auf der Website befindet, sollten Unternehmen die Charta mindestens alle drei Jahre oder in jedem Jahr, in dem die Charta wesentlich geändert wurde, als Anhang zu ihrer Vollmachtserklärung hinzufügen.

In der Satzung muss Folgendes festgelegt werden: (i) der Umfang der Zuständigkeiten des Prüfungsausschusses und die Art und Weise, wie er diese Zuständigkeiten wahrnimmt, einschließlich Struktur, Prozesse und Mitgliedschaftsanforderungen; (ii) die Verantwortung des Prüfungsausschusses, sicherzustellen, dass er vom externen Abschlussprüfer schriftliche Erklärungen zu den Beziehungen zwischen dem Abschlussprüfer und der Gesellschaft erhält und aktiv Schritte unternimmt, um die Unabhängigkeit des Abschlussprüfers sicherzustellen; (iii) den Zweck des Ausschusses, die Rechnungslegungs- und Finanzberichterstattungsprozesse des Unternehmens sowie die Abschlussprüfungen des Unternehmens zu überwachen; und (iv) die spezifischen Verantwortlichkeiten und Befugnisse des Prüfungsausschusses.

Verantwortlichkeiten und Befugnisse des Prüfungsausschusses

Der Prüfungsausschuss ist verantwortlich für Punkte, die in SEC-Regel 10A-3 aufgeführt sind und insbesondere Folgendes betreffen: (i) registrierte Wirtschaftsprüfungsunternehmen, (ii) Beschwerden in Bezug auf Rechnungslegung, interne Rechnungslegungskontrollen oder Prüfungsangelegenheiten, (iii) Befugnis zur Beauftragung von Beratern und (iv) Finanzierung gemäß Prüfungsausschuss.

Der Prüfungsausschuss muss mindestens vierteljährlich zusammentreten. Nasdaq legt keine Anforderungen fest.

Heilungsperioden

Die Nichteinhaltung der Anforderungen des Prüfungsausschusses erfordert eine sofortige Benachrichtigung der NYSE American.

In Übereinstimmung mit SEC-Regel 10A-3 kann ein Mitglied des Prüfungsausschusses aus Gründen, die außerhalb der angemessenen Kontrolle des Mitglieds liegen, bis zur nächsten Jahreshauptversammlung der Gesellschaft oder ein Jahr ab dem Datum des Jahres im Prüfungsausschuss verbleiben, falls ein Mitglied des Prüfungsausschusses seinen unabhängigen Status verliert das Ereignis, das sie disqualifizierte, je nachdem, was zuerst eintritt.

Wenn die Nichteinhaltung auf eine Vakanz im Prüfungsausschuss zurückzuführen ist, hat das Unternehmen bis zur nächsten Hauptversammlung oder ein Jahr ab dem Datum des Nichteinhaltungsereignisses Zeit, je nachdem, was zuerst eintritt. Mit anderen Worten, wenn die jährliche Hauptversammlung spätestens 180 Tage nach dem Ereignis stattfindet, das die Vakanz verursacht hat, hat die Gesellschaft stattdessen 180 Tage Zeit, um die Einhaltung der Vorschriften wiederherzustellen.

Wenn für eine kleinere berichtende Gesellschaft die jährliche Hauptversammlung spätestens 75 Tage nach dem Ereignis stattfindet, das zur Nichteinhaltung der Anforderungen an die Zusammensetzung der Prüfung geführt hat, hat eine kleinere berichtende Gesellschaft stattdessen 75 Tage Zeit, um die Einhaltung wiederzuerlangen. Nasdaq hat für kleinere berichtende Unternehmen keine andere Frist für die Einhaltung der Vorschriften.

Ausnahme

Wenn ein Unternehmen eine Klasse von Beteiligungspapieren an einer anderen Börse gemäß den Anforderungen des SEC-Prüfungsausschusses gemäß Regel 10A-3 notiert hat, kann es Wertpapiere einer konsolidierten Tochtergesellschaft an der NYSE American notieren, ohne einen separaten Prüfungsausschuss für diese Tochtergesellschaft zu haben.

Rechtsanwalt Laura Anthony

Laura Anthony, Esq. ist Gründungspartner von Anthony, LG, PLLC, einer nationalen Anwaltskanzlei für Unternehmens-, Wertpapier- und Geschäftstransaktionen. Seit mehr als zwei Jahrzehnten konzentriert sich Frau Anthony in ihrer Anwaltspraxis auf kleine und mittlere private und öffentliche Unternehmen, Kapitalmärkte, NASDAQ, NYSE American, die OTC-Märkte, öffentliche Transaktionen, Fusionen und Übernahmen, registrierte öffentliche und ausgenommene private Angebote und Unternehmensfinanztransaktionen, Regulation A / A +, Wertpapier-Token-Angebote, Exchange Act und andere aufsichtsrechtliche Berichtspflichten, FINRA-Anforderungen, Wertpapiergesetze von Bundesstaaten und Bundesstaaten, allgemeines Gesellschaftsrecht und komplexe Geschäftstransaktionen. Das PLLC-Team von Anthony, LG hat Emittenten, Käufer, Verkäufer, Zeichner, Platzierungsagenten, Investoren und Aktionäre bei Fusionen, Übernahmen und Unternehmensfinanzierungsgeschäften mit einem Wert von mehr als vertreten 1 Milliarde Dollar. ALG hat mehr als 200 Unternehmen bei Reverse Merger-, Börsengang- und Direktvertriebsgeschäften vertreten. Palmenstrand Rechtsanwalt Laura Anthony ist auch der Schöpfer und Autor von SecuritiesLawBlog.com, dem Gastgeber von LawCast ™, Corporate Finance in Focus und einem Beitrag zu The Huffington Post und Law360.

Kontakt:
Laura Anthony, Esq.
Gründungspartner
Anthony, LG, PLLC
561-514-0936
[email protected]
AnthonyPLLC.com
SecuritiesLawBlog.com
LawCast.com

QUELLE Anthony, LG, PLLC

ähnliche Links

http://www.anthonypllc.com